skip to content

Geschlechterforschung und Diversity Studies in Curricula integrieren

Aus den grundlegenden Differenzierungen und Kategorisierungen von Identität vor allem in Bezug auf Geschlecht, Ethnizität/Nationalität und Behinderung in unserer Kultur ergeben sich deutlich unterschiedliche Wissens(chafts)voraussetzungen. Im Rahmen des Studienangebots werden deshalb Themen aus dem Feld der Geschlechterforschung und der Diversity-Studies aufgegriffen, um Sensibilisierung zu fördern, Selbstreflexivität zu stärken und um Konstruktionsmechanismen von Ungleichheit in der und durch die Wissenschaft bzw. in den Fachkulturen aufzudecken, u.a. durch:


Dabei sollen folgende fachübergreifenden Fragestellungen fokussiert werden:

  • Thematisierung der Professionsgeschichte und –entwicklung der Fachdisziplinen aus der Geschlechter- bzw. Diversity-Perspektive / -Analyse berufsfeldbezogener sozialer Ungleichheiten;
  • Sensibilisierung von Studierenden für die Implikationen der Kategorien von Gender und Diversity für Wissenschaft, Forschung und Praxis ihrer Fachdisziplin;
  • Reflexion der Formen und Kontexte von Wissens(re)produktion und daraus resultierender Ungleichheiten.